Neue Gedanken vom alten Mann zu den Themen "die Tür" und "Sündlosigkeit"


Der alte Mann und die Tür (Joh. 10)

 

Rolf Müller

 

Jesus sagt: „Ich bin die Tür.“ Dahinter steckt eine tiefe Bedeutung. Das ist ein Bild, ein Gleichnis. Es gibt nur e i n e n Mittler zwischen Mensch und Gott, nämlich den Mensch Christus Jesus. Es gibt nur einen Heiland und Erlöser.

 

Christus vergleicht sich mit einer Tür. Durch ihn haben wir den Eingang in die himmlische Welt. Niemand kommt zum Vater denn durch ihn. Er ist der Zugang zur Seligkeit. Es gibt keine andere Tür. Wer diese Tür verfehlt, bleibt draußen. Der ist ausgeschlossen vom Heil. Jesus ist die Tür zur Freiheit. Jesus ist die Tür zum Frieden.  weiterlesen

Der alte Mann und die Sündlosigkeit  (Joh. 8)

 

Rolf Müller

 

Die Schriftgelehrten und Pharisäer suchten Streit mit Jesus. Sie waren seine ärgsten Widersacher. Der Sündlose und Reine musste Widerspruch von den Sündern erdulden. Das hatte schon der greise Simeon geweissagt: „Er ist gesetzt zum Zeichen, dem widersprochen wird.“ (Lukas 2,34). Die Juden wollen sein Wort nicht hören. Sie sind nicht bereit, sachliche Argumente zu prüfen. Sie hassen die Wahrheit.

weiterlesen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0