Neue Textbeiträge für die gläubige Ehefrau


1.Die Frau in Christus muss geben, was Gottes ist!

 

Epheser 5,21:  Die Weiber seien untertan den Männern als dem HERRN.

Es wird heute in der Welt, aber auch in vielen christlichen Gemeinden, eine Einstellung und Meinung vertreten, die sagt:

„Die Bibel ist frauenverachtend“  

Weil GOTT sagt: die Frauen sollen ihren Männern untertan sein? Wie kommen wir drauf, dass dies verachtend ist?

Als Erstes sind wir alle Menschen, die je gelebt haben und leben, und noch leben werden, unter Gott geordnet. Dies ist eine Tatsache, die wir nicht leugnen können, da wir auf der Erde leben und somit unten sind und bleiben, und GOTT ist im Himmel und somit oben. Wir sind die Untergeordneten, und GOTT ist der Übergeordnete, die Obrigkeit, die über alles in der Welt steht, selbst der mächtigste Mann oder die Frau hier in dieser Welt ist untergeordnet, ob diese es wahrhaben will oder nicht, es ist eine Tatsache. GOTT ist die einzige, absolute Wahrheit. Wahrheit ist ehrwürdig, es gebührt ihr die Ehre, somit gebührt GOTT die EHRE.

Wenn wir nun behaupten, untertan zu sein ist verachtend, dann verachten wir selbst GOTT !

Wenn wir als Frau in Christus in der Unterordnung leben, geben wir, was GOTTES ist,

SEIN Recht und SEINE Ehre.

weiterlesen


2. Geben, was Gottes ist, dann geht die Frau in Christus recht !

 

1.Mose 3,16:

Und zum Weibe sprach er: Ich will dir viel Schmerzen schaffen, wenn du schwanger wirst; du sollst mit Schmerzen Kinder gebären; und dein Verlangen soll nach deinem Manne sein, und er soll dein Herr sein.

 

Weil Gott sagt: die Frauen sollen unter Schmerzen Kinder gebären?  Wie kommen wir darauf, dass dies verachtend ist?

Wir Frauen bekommen Kinder und dies unter Schmerzen, das ist nicht schön, aber wie lange sind diese körperlichen Schmerzen? Hernach haben wir ein wunderbares Geschöpf, ein Baby, in unseren Armen, ist dann nicht dieser Schmerz schnell vergessen, wenn wir es liebkosen? Wenn es uns aber nicht gegeben ist, dass wir Kinder haben können, dann verachten wir SELBST Gott dafür.

Heute ist es schon normal und üblich, dass die Frauen keine Schmerzen mehr leiden wollen und somit eine Erleichterung bekommen, indem es eine schmerzlose Geburt gibt. Das ist wohl angenehm, so ein Kind zu bekommen. Aber wir vergessen, es ist in uns Frauen so hineingelegt, dass wir Schmerzen haben müssen, und dies gehört auch zu der Bindung zum Neugeborenen dazu. Es gibt sehr viele Frauen, die nicht unter Schmerzen gebären wollen oder auch nicht können, aber hernach doch nicht dieselbe Bindung zum Kind haben, es fehlt etwas, was man nie nachholen kann. Auch hormonell sind da oft Unterschiede, auch dies hat GOTT in uns gelegt.

weiterlesen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0