Neue Textbeiträge für die gläubige Ehefrau


Beiträge für die gläubige Ehefrau

Vorwissen contra Erkenntnis in Christus

unser Problem:

Wir Frauen haben einiges Vorwissen

Gottes Lösung: 

Die Erkenntnis für uns Frauen in Christus ist die Einsicht

 

Wichtige Info:

Ab dieser Woche habe ich beide Textbeiträge von unserer Schwester Angelique auf nur einer Unterseite untergebracht. Denn erstens gehören die Beiträge immer zusammen (einer beschreibt Probleme, der andere Gottes Lösung) und andererseits hat meine Webseite mittlerweile eine Unmenge von Unterseiten erreicht. Da ich jedoch keine Seiten löschen möchte, um all die Informationen weiterhin lesbar zu halten, vom technischen Support meines Webservers jedoch auch Grenzen der Unterteilung gegeben sind, erschien mir dies eine bessere Lösung.

 

Und hier wieder wie gewohnt der Beginn der jeweiligen Texte:

Wir Frauen haben einiges Vorwissen

 

1.Mose 3,6:

Und das Weib schaute an, dass von dem Baum gut zu essen wäre und dass er lieblich anzusehen und ein lustiger Baum wäre, weil er klug machte; und sie nahm von der Frucht und aß und gab ihrem Mann auch davon, und er aß.

Genauso wie damals wollen wir Frauen den Männern vormachen, dass wir klüger sind als sie, in dem wir immer alles schon vorher wissen und somit besser wissen wollen als sie. Frauen möchten nicht mehr nur an den Herd und Windeln wechseln, das sind alt hergebrachte Überlieferungen, die man aufbewahren kann als Erinnerungen von den Großeltern, damit man zeigen kann, wie schlecht und ungerecht es den Frauen damals ging. Durch dieses Vorwissen haben wir Frauen unsere Erfahrungen gemacht und daraus die Erkenntnisse gezogen. Dem Ehemann als Frau untertan zu sein und dann auch noch Gehilfin, ist absolut frauenfeindlich. Durch unsere Klugheit, von der wir meinen, sie würde den Ehemann übertreffen, da sind wir uns sicher und wissen es vorher, dass es nicht gut ist, wenn wir zu Hause bleiben und sie so vergeuden. Darum können wir dies gleich organisieren, indem wir über dem Ehemann hinweg bestimmen, wo er lang zu gehen hat. Unsere Erfahrung mit ihm kennen wir genau und seine Reaktion darauf, der wir gleich entgegenwirken können, weil wir ein Vorwissen vom Frauenrecht haben und wie man dies durchsetzen kann.

 

Die Erkenntnis für uns Frauen in Christus ist die Einsicht 

 

Epheser 3,19:

auch erkennen die Liebe Christi, die doch alle Erkenntnis übertrifft, auf dass ihr erfüllt werdet mit allerlei Gottesfülle.

Wir Frauen haben erkannt und geglaubt die Liebe, die Gott zu uns hat, die so groß ist, dass es alle Erkenntnis übertrifft. Wir brauchen nur auf uns zu sehen. Wer von uns würde den Mörder unseres Kindes so lieben, wie Gott es tut? Wir können gar nicht anders als zu der Einsicht gelangen, dass wir aus uns selbst diese Liebe niemals haben. Aber Gott hat sie und hat sie uns gegeben in Jesus Christus. Bedenken wir, es kommt aus höchster Höhe und dies ist so stark, dass wir in ihm die ganze Fülle haben.

 

Nun lassen wir uns ansehen. Nach längerer Zeit der Nachfolge ist diese Liebe so schwach, dass wir uns nie aufraffen wollen in der Selbstverleugnung. Wir reden sehr viel von Liebe, es scheint aber, als wollten wir sie selbst für uns behalten, weil wir uns nicht aufmachen, etwas davon abzugeben. Ist es nicht so mit einem ungläubigen Ehemann oder allgemein? Wenn uns Menschen nicht gut gesinnt sind, dann sind wir wie gelähmt. Sie ist zurückhaltend, schmählich, untreu und eine lieblose Liebe, als wären wir schon erkaltet. Es ist an der Zeit, davon umzukehren und wieder zurück zum HERRN zu gehen, damit wir in seiner Liebe wandeln. Denn dann fühlen wir wie Jesus Christus und kümmern uns auch um die Seelen der Menschen, um sie zur Erkenntnis des Heils zu führen.

 

weiterlesen


Kommentar schreiben

Kommentare: 0