Neue Textbeiträge für die gläubige Ehefrau


Beiträge für die gläubige Ehefrau

Warten auf das Christkind / Christus der Retter

unser Problem:

Weshalb warten wir Frauen auf das Christkind?

Gottes Lösung: 

Aus dem Himmel erwarten wir Frauen in Christus den Retter

aktualisiert 21.12.2019

 

 

Weshalb warten wir Frauen auf das Christkind ?

 

Matthäus 2,10-11:

Da sie den Stern sahen wurden sie hoch erfreut und gingen in das Haus und fanden das Kindlein mit Maria, seiner Mutter, und fielen nieder und beteten es an und taten ihre Schätze auf und schenkten ihm Gold, Weirauch und Myrrhe.

Die düstere Winterzeit ist da, das Jahr neigt sich zum Ende, und wir Frauen werden nachdenklicher. Wenn wir auf unser bisheriges Leben sehen, haben wir nur Stress und viele Sorgen erlebt in diesem Jahr, aber auch einiges Gutes ist uns begegnet. Die Dunkelheit macht uns traurig und wir sehnen uns nach Licht in all der Finsternis. Wie sehr ist uns die Zeit willkommen, in der überall die Sterne hell erleuchten. In allen Farben glänzen und blinken sie und schauen wir zum Himmel empor, ach wie viele sind dort zu sehen.

So weckt es in uns den Wunsch, nicht nur hier in der Welt ein Sternchen zu sein, wir sehnen uns danach, einer von den unzähligen  Sternen zu sein. Das bringt uns ein Lächeln ins Gesicht, was haben wir uns dieses Jahr für das Klima eingesetzt, für die Rechte der Frauen und Kinder. Unser Selbstbewusstsein ist wieder etwas gewachsen, weil wir etwas erreicht haben, das uns nun etwas mehr Lohn bringt. Wir geben nun auch gerade an Weihnachten einen kleinen Teil davon den Armen und Bedürftigen, oh ja wir sind gute Menschen mit vielen guten Taten. Für uns kann jeder Stern, der leuchtet, einer der Unseren sein, welches uns hoch erfreut.

weiterlesen

 

Aus dem Himmel erwarten wir Frauen in Christus den Retter

 

Wir Frauen haben allein aus Gnade täglich Christus fest in unserem Herzen, durch sein Blut sind wir errettet,

wenn wir in ihm bleiben, dann ist immer Christfest !

 

Titus 2,13-14:

und warten  auf die selige Hoffnung und Erscheinung der Herrlichkeit des großen Gottes unsers Heilandes, Jesu Christi, der sich selbst für uns gegeben hat, auf dass er uns erlöste von aller Ungerechtigkeit und reinigte sich selbst ein Volk zum Eigentum, das fleißig wäre zu guten Werken.

Nun haben wir Frauen im alten Leben Advent gefeiert und das Weihnachten, und trotzdem waren wir auf ewig verloren. Wir hätten noch hunderte Male Christi Geburt in Bethlehem feiern können, egal an welchem Datum, wir wären trotzdem auf ewig verloren gegangen.

Wir Frauen wissen es nun, Advent bedeutet Ankunft, und dies haben wir aus unverdienter Gnade erleben dürfen.

1.        Ankunft war die Geburt in Bethlehem, der Herr Jesus Christus von Gott selbst gesandt aus den himmlischen Örtern, um für uns Menschen das Erlösungswerk zu vollbringen, für die verlorenen Seelen, die ihn annehmen wollen.

2.        Ankunft in unserem Herzen, denn wir Frauen haben die Vergebung und somit die Versöhnung am Kreuz von Golgatha erhalten. Jesu Christi Blut hat uns gerecht gemacht, und aus unverdienter Gnade sind wir aus Gott von neuem geboren.

 Auf die sichtbare Wiederkunft des Herrn Jesus Christus am Ölberg warten wir. Das ist nicht nur ein Warten, sondern wir sollten voller Sehnsucht und brennender Liebe in täglicher Erwartung wandeln und bereit stehen, um ihm zu dienen, wie es des Herrn Jesus Christus Wille ist.

weiterlesen

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0