Neue Textbeiträge für die gläubige Frau


Beiträge für die gläubige FRAU

Aus der Reihe: Eine Frau nach dem Willen Gottes: 7. Stiller Geist

unser Problem:

Bei uns gläubigen Frauen ist der Geist oft unruhig

Gottes Lösung: 

Im stillen Geist wandeln wir gläubigen Frauen

aktualisiert 06.03.2020


Bei uns gläubigen Frauen ist der Geist oft unruhig

 

Matthäus 24, 4-5:

Jesus antwortete aber und sprach zu ihnen: Sehet zu, dass euch niemand verführe. Denn es werden viele kommen unter meinem Namen und sagen: „Ich bin Christus" und werden viele verführen.

Wir sind in der Zeit des Endes, und sehr viel beschäftigen wir Gläubigen uns mit den irdischen Gemeinden, bei denen bereits der Leuchter umgeworfen wurde, und in denen ein anderer Geist herrscht. Wir begegnen auch sehr vielen Schwestern und anderen gläubigen Frauen und richten unseren Blick auf sie und stellen unzählige Mängel und Fehler fest.

Werfen wir auch hier einen Blick in Gottes Schöpfung:  " Rauch "

Durch einen Blitz kann Gott in seiner Allmacht in einem Augenblick seinen Zorn walten lassen, so dass etwas in Brand gerät, zerstört und alles in Rauch aufgelöst wird. Dies ist ein Gericht Gottes über die Sünde, und das sollte uns gerade als gläubige Frauen vor Gottes Heiligkeit erzittern lassen, so wie der Rauch sich bewegt und unruhig ist bei jedem Wind.

weiterlesen

Im stillen Geist wandeln wir gläubigen Frauen

 

1.Mose 1,2:

Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser.

Selbst die Schwierigkeit mit dem stillen Geist für uns Frauen lässt unseren Geist unruhig werden, weil wir es nicht verstehen. Wir glauben als Kinder Gottes an das, was Gott sagt und was er meint, auch wenn es für uns unbegreiflich ist. Gott kennt uns Frauen und hat auch schon in die Schöpfung seine Antwort hineingelegt, betrachten wir sie nun.   " Nebel - Wolke"

Das haben wir Frauen alle schon in unserem Leben gesehen: diesen weißen Dunst, der über einem Wasser, aber auch über dem Boden stehen kann, wie eine große Wolke. Ebenso sollte unser Geist still über allem Geschehen in der Welt schweben, denn die Erde und was darinnen ist, ist wüst, weil die ganze Schöpfung sich nach Erlösung sehnt. Wir können dies nicht, aber wir haben unseren Herrn Jesus Christus und sind durch sein Opfer der Sühnung für unsere Schuld in die Ruhe eingegangen.

weiterlesen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0