Neue Textbeiträge für die gläubige Frau


Beiträge für die gläubige FRAU

Aus der Reihe: Eine Frau nach dem Willen Gottes: 13. ein Liebesbrief

unser Problem:

Wir gläubigen Frauen sind meist ein unbeschriebenes Blatt

Gottes Lösung: 

Wir Frauen sind in Christus ein beschriebenes Blatt

aktualisiert 18.04.2020


Wir gläubigen Frauen sind meist ein unbeschriebenes Blatt

  

Römer 2,12:

Welche ohne Gesetz gesündigt haben, die werden auch ohne Gesetz verloren werden; und welche unter dem Gesetz gesündigt haben, die werden durchs Gesetz verurteilt werden.

Wir Frauen leben in den Zeiten des Endes, und es begegnet uns immer häufiger selbst in den irdischen Gemeinden die Gesetzlichkeit und ebenso die Ungesetzlichkeit. So entwickeln sich auch meisten daraus zwei Lager. Die einen tun und lassen, was sie wollen, und die anderen verbieten alles. So sind viele Frauen hin und her geworfen, und die Nachfolge ist alles andere als freudig, noch dazu bringt sie nicht die erwartete Gottseligkeit.

Auch hier dürfen wir wieder in die Schöpfung Gottes sehen:    "  Schiefergestein "

Da man der Meinung in der Welt ist, das würde Jahrmillionen dauern, bis aus den losen Mineralien Schiefergestein entsteht, so sind wir Frauen ebenso dem Unglauben verfallen, wir würden uns nun, nachdem wir uns bekehrt haben, mit unserem Denken und Wissen durch eigene Anstrengungen selbst zu einer Christin verwandeln. Man nimmt den Schiefer gerne zum Dachdecken oder für Fassaden, und ebenso sieht es in den irdischen Gemeinden aus. Wir decken das Dach mit den beiden Tafeln des Gesetzes, und unsere Fassade als christliche Frau wird ebenso mit den Tafeln der Gesetze überzogen. 

weiterlesen

Wir Frauen sind in Christus ein beschriebenes Blatt

 

1.Petrus 3,1:

Desgleichen sollen die Weiber ihren Männern untertan sein, auf dass auch die, so nicht glauben an das Wort, durch der Weiber Wandel ohne Wort gewonnen werden.

Es ist immer wieder derselbe Fehler, den wir Frauen machen. Wir versuchen unseren Ehemann, aber auch sonst Ungläubige, mit Worten zum Herrn führen. Frauen dürfen nicht predigen und schon gar nicht den Mann belehren. Nun, was sollen wir dann tun? Oh wie schwer ist es, wenn Frauen nicht reden dürfen! Hören wir erst einmal dem Herrn zu, und dann wird es uns gelingen. Auf alles hat Gott eine Antwort. Wir dürfen wieder in die Schöpfung Gottes sehen:    " Blatt des Feigenbaums "

Viele gläubige Frauen sind wie Eva der Meinung, es genügt, wenn wir uns ein Blatt vorhalten, dies würde unsere Scham bedecken. Es gibt einige, die ganze Kapitel aus der Heiligen Schrift auswendig können und nicht um den heißen Brei reden, sondern Wort für Wort wiedergeben. Aber wenn die Menschen aus der Welt uns prüfen und damit alle Kleider nehmen und darum losen, wie sieht es dann aus? Sind wir wirklich vor Gottes Augen ohne Scham? Ist es nicht so, dass unser Wandel als Frau meistens nicht mit dem Wort übereinstimmt? Der Herr Jesus Christus ist es, denn das Wort Gottes kam ins Fleisch, und er zeugte von der absoluten Reinheit von sich. Wenn wir nun zu den Kindern Gottes gehören wollen und uns Christen nennen, müssen wir diese Wahrheit auch in unserem Wandel als Frau belegen, damit die Menschen aus uns die Bibel lesen.

weiterlesen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0