Neue Textbeiträge für die gläubige Frau


Beiträge für die gläubige FRAU

Aus der Reihe: Eine Frau nach dem Willen Gottes: 18. heiliger Wandel

unser Problem:

Sehr oft wandeln wir gläubigen Frauen unheilig

Gottes Lösung: 

Nur in Christus haben wir Frauen einen heiligen Wandel

aktualisiert 23.05.2020


Sehr oft wandeln wir gläubigen Frauen unheilig

 

Römer 6,19:

Ich muss menschlich davon reden um der Schwachheit willen eures Fleisches. Gleichwie ihr eure Glieder gegeben habet zum Dienst der Unreinigkeit und von einer Ungerechtigkeit zur andern, also begebet auch nun eure Glieder zum Dienst der Gerechtigkeit, dass sie heilig werden.

Die allgemeine Lebensweise der von neuem geborenen Frauen hat sich schon recht stark verändert. Jedoch unser innerstes Wesen und der Charakter beeinflusst noch zu sehr, sowohl den äußerlichen als auch den inneren Wandel, der mehr und mehr in der Christenheit sogar unheilig wird. Sehen wir hierfür wieder in die Schöpfung Gottes:  " zwei Hände "

Bitte erinnern wir gläubigen Frauen uns wieder an die durchbohrten Hände unseres Herrn Jesus Christus, der an unserer statt mit seinem Blut für unsere Schuld gesühnt hat! Der Herr hat uns beide Hände dafür hingereicht, damit wir Frauen unverdiente Gnade erhalten. Nun soll es uns wie ein Zeichen an unserer Hand sein und wie ein Erinnerungszeichen vor unseren Augen, dass uns der Herr mit mächtiger Hand aus Ägypten herausgeführt hat. Aber trotzdem kommt es immer mehr vor, dass wir den Dingen der Welt wieder die Hand reichen und uns mit der Welt gleichsetzen und so schnell Dinge tun, die unheilig sind, wenn sie auch noch so unscheinbar sein mögen für uns. 

weiterlesen

Nur in Christus haben wir Frauen einen heiligen Wandel

 

3.Mose 20,7:

Darum heiligt euch und seid heilig; denn ich bin der Herr, euer Gott.

Wir gläubigen Frauen haben sehr gerne Lieder, in denen wir von der Heiligkeit des Herrn singen und meinen, wir bereiten ihm so einen wunderbaren Lobpreis damit. Wir vergessen dabei, dass wir uns selbst nicht recht bewusst sind von der Heiligkeit Gottes und des Sohnes, dem Herrn Jesus Christus. Denn wir singen alle von Heiligkeit und denken, wir sind ebenso die Heiligen in Person, aber wir leben es nicht. Sehen wir auch hierfür wieder in Gottes Schöpfung:  " zwei Füße "

Gott hat uns geistig gesegnet, sowohl mit zwei Händen, als auch mit zwei Füßen als gläubige Frauen, das sind ebenso viele Gliedmaßen wie die vier Evangelien. Das sollte uns auch daran erinnern, dass alle Gliedmaßen des Herrn Jesus Christus durchbohrt wurden. Der Herr hat alles vollbracht, damit wir elenden Sünder nun allein aus unverdienter Gnade von der Sündenschuld vollkommen erlöst worden sind. Nun diskutieren wir heute sehr viel über das Handauflegen und die Fußwaschung in den Gemeinden, aber verkennen. dass sehr viel wertvolle Zeit vergeudet wird, anstatt danach zu eifern, in der Heiligung zu wachsen. Denn unser Wandel hat damit nicht einmal Hand und Fuß, und deswegen geben wir ein laues Zeugnis ab, welches unvollkommen ist.

weiterlesen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0