Neue Textbeiträge für die gläubige Frau


Beiträge für die gläubige FRAU

Aus der Reihe: Eine Frau nach dem Willen Gottes: 20. reine Rede

unser Problem:

Bei vielen gläubigen Frauen ist das Reden Silber

Gottes Lösung: 

Für uns Frauen ist das Stillesein in Christus das redende Gold

aktualisiert 05.06.2020


Bei vielen gläubigen Frauen ist das Reden Silber

 

Titus 2,3:

den alten Weibern desgleichen, dass sie sich halten, wie es sich den Heiligen ziemt, nicht Lästerinnen seien, nicht Weinsäuferinnen, gute Lehrerinnen;

Sehr viele von uns Frauen gehen in eine christliche Gemeinde, wo wir uns noch an die dortige Ordnung der Gemeinde halten. Denn es ist für Frauen schändlich, in der Gemeinde zu reden. Aber unser Problem ist, Frauen sprechen sehr gerne und manche sehr viel. So ist nach der gefühlten langen Zeit oftmals ein Muss, die angestaute Luft im Gespräch heraus zu lassen. Nur sind es meist alles andere Themen, über die wir uns besprechen, als die Predigt, die wir gerade gehört haben, und somit findet über diese Rede dann auch kein gegenseitiger Austausch statt. Wenn wir uns dann nach Hause begeben, haben wir überhaupt noch etwas vom Wort Gottes für uns behalten, oder ist es in dem Gerede bereits schon alles untergegangen? Wir verbringen unsere Jahre des irdischen Lebens wie ein Geschwätz. Wie viel wertvolle Zeit geht verloren auf dem Weg des Glaubens, wenn wir als Frauen nur geschwätzig sind, so halten wir das Werk Gottes sogar auf. Gott will, dass wir Frauen verändert werden, damit auch wir zu Vorbildern für andere Schwestern und auch für Frauen in der Welt werden. Wie soll die Welt den heiligen Wandel erkennen, wenn wir den stillen Geist nicht ausleben, sondern nur von ihm erzählen. Es scheint dann so, als wäre alles nur ein Märchen. Wir sollen Täter des Wortes sein und nicht das Gehörte als Unterhaltung weitergeben, sondern tun.

 

Wir Frauen müssen auch loslassen lernen an alltäglichem Geschwätz, es nimmt uns viel wertvolle Zeit, die wir benötigen, um im Herrn Jesus Christus zu wachsen, damit wir Frauen das erbauliche Reden für unseren Nächsten lernen !

 

1.Timotheus 1, 5-6:  denn die Hauptsumme des Gebotes ist Liebe von reinem Herzen und von gutem Gewissen und von ungefärbtem Glauben; wovon etliche sind abgeirrt und haben sich umgewandt zu unnützem Geschwätz,

Wie viel albernes Geschwätz und Witzeleien, die sich nicht gehören, kehren immer mehr auch in den irdischen Gemeinden ein, das eine andere Färbung des christlichen Lebens aus Glauben gibt.

Auch dafür dürfen wir in Gottes Schöpfung sehen:  " Silber "

weiterlesen

Für uns Frauen ist Stillesein in Christus das redende Gold

 

Sprüche 20,15:

Es gibt Gold und viele Perlen; aber ein vernünftiger Mund ist ein edles Kleinod.

Sehen wir heute auf die Welt, so brauchen wir einen Goldrausch an Erweckungen und echten Bekehrungen nicht mehr erwarten. Es gibt zwar sehr viele unzählige christliche Gemeinden, aber längst ist dort nicht alles Gold, was glänzt. Und wenn wir uns selbst vor Gott prüfen lassen, da gleicht unser Herz oft einem Klumpen aus Dreck, statt einem Goldklumpen. Jede von uns Frauen hat vielleicht gar nur Goldstaub auf ihrem Weg des Glaubens angesammelt. Aber eines ist sicher: Gott ist der Schöpfer aller Dinge, so hat nicht ein Urknall das Gold geschaffen, sondern Gott hat es in seine Schöpfung hineingelegt und Gott verändert auch uns Frauen.

So sehen wir wieder in Gottes Schöpfung:   " Gold "

So hart umkämpft wie Gold ist kaum ein anderes Element der Welt, denn es bedeutet Macht und Reichtum. Nun, in der Welt sind wir fähig, alles dafür zu geben bei irgendeinem Wettkampf, sei es im Sport, Musik, Film oder in anderen Bereichen, um Gold zu erreichen. Aber in der Christenheit macht es den Eindruck, als bräuchten wir nicht dafür zu kämpfen, sondern wir sehen uns selbst schon als heilige Figur ganz aus Gold glänzend. Für die Goldgewinnung braucht es sehr aufwendige Verfahren, aber als gläubige Frau brauchen wir uns nur ganz dem Herrn Jesus Christus hinzugeben, damit er mit uns verfahren kann, wie Gott uns haben will und das besonders in der reinen Rede. Bei Gold muss man enorme Anstrengungen aufbringen, um es zu gewinnen. Beim Herrn muss man nur aus Glauben leben. So sind wir nur das Werkzeug, welches der Herr führt und damit das Gold für das Reich Gottes gewinnen.

 weiterlesen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0