Neue Textbeiträge für die gläubige Frau


Beiträge für die gläubige FRAU

Aus der Reihe: Eine Frau nach dem Willen Gottes: 22. Ohne Wort

unser Problem:

Wir Frauen müssen erst einmal stumm weden

Gottes Lösung: 

Wir Frauen benutzen die Zunge nur zum Reden

aktualisiert 19.06.2020


Wir Frauen müssen erst einmal stumm werden!

 

Matthäus 15,8:

Dies Volk naht sich zu mir mit seinem Munde und ehrt mich mit seinen Lippen; aber ihr Herz ist fern von mir.

Genauso wie wir gläubigen Frauen im alten Leben unsere Lippen färbten, so färben sich auch die Worte, ohne dass wir sogar den Mund öffnen, und dennoch kann Gott es schon in unserem Herzen und den Gedanken ablesen, ob es uns selbst oder Gott zur Ehre dient. Sehen wir auch hier in die Schöpfung Gottes:  " Mund ”

Wir können unseren Mund öffnen und so manchen Hauch fleischlich von uns geben, er bleibt lau. Bei mancher von uns steigt selbst als Christ noch so mancher Rauch aus dem Mund. Wenn uns das Kraut dazu weggenommen wird, erlischt auch dieser sehr bald. Natürlich sind genug von uns gläubigen Frauen da, die ihren Mund auch verschlossen halten, aber es scheint, als müssten wir die Lippen extra zusammen pressen, damit er sich nicht von selbst öffnet und etwas tut, was wir hinterher bereuen müssten. Aber wie oft widersprechen wir schon in unserem Herzen Gottes Wort, was uns nicht einmal bewusst wird, weil wir nicht wirklich das Interesse darauf legen, Gott wohl zugefallen. Wir fangen an zu murren und klagen immerdar und wandeln dabei nach unseren Lüsten, und unser Mund redet stolze Worte und achtet die Person um ihres Nutzens willen und beobachten besonders uns selbst.

weiterlesen

Wir Frauen benutzen die Zunge nur zum Reden

 

Sprüche 12,18:

Wer unvorsichtig herausfährt, sticht wie ein Schwert; aber die Zunge der Weisen ist heilsam

Das ist allgemein unter uns gläubigen Frauen, dass wir die Zunge nicht wirklich im Zaum halten können, besonders an den Orten oder unter den Umständen, in die wir gesetzt sind und wo uns irgendetwas nicht gefällt. Das bringt uns sehr oft in Anfechtungen, aber wir verstehen nicht, warum das geschieht.

Sehen wir auch hierfür in die Schöpfung Gottes:      " Geschmackssinn”

Die Zunge hat erst einmal die Form eines Schwertes, wir können mit ihr fühlen, aber ebenso liegen auf ihr die Gebiete, mit denen wir schmecken können. Aber die Hauptfunktion, für die wir Frauen sie auch in der Christenheit nutzen, ist zum Reden, das war im alten Leben schon so, aber im neuen Leben ist es nicht anders, nur hat es einen christlichen Belag bekommen. Einige von uns lesen täglich in Gottes Wort, lernen es auswendig, und weil uns dies Freude bereitet und nun auf der Zunge liegt, müssen wir es auch gleich loswerden. Wer unvorsichtig herausfährt, sticht wie ein Schwert; aber die Zunge der Weisen ist heilsam. Beide Arten von dieser Schwertführung finden wir in uns. Mit der spitzen Zunge sticheln wir sehr gerne unseren Nächsten. Aber wir können auch die abgerundete Form verwenden, indem wir heilsame Dinge unserem Gegenüber aussprechen, denn wir besitzen einiges Bibelwissen. Jedoch unsere Zunge hat den eigenwilligen Geschmack behalten, nur scheint es, als wäre dies Schwert christlich aufpoliert.

 weiterlesen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0