Neue Textbeiträge für die gläubige Frau


Textbeiträge für die gläubige FRAU

Aus der Reihe: Eine Frau nach dem Willen Gottes: 39. Erkenntnis
unser Problem: 

Der Verstand wird zunichte, damit wir Selbsterkenntnis bekommen

Gottes Lösung: 

In Christus sind wir reich in aller Erkenntnis

aktualisiert 17.10.2020


Der Verstand wird zunichte, damit wir Selbsteinsicht bekommen 

 

1.Korinther 1,19

Denn es steht geschrieben:“ Ich will zunichtemachen die Weisheit der Weisen, und den Verstand der Verständigen will ich verwerfen.

Wie überall in der Welt, halten selbst viele vom christlichen Volk heute das Leben als Frau nach dem Willen Gottes für eine veraltete Weltanschauung. Wir modernen Frauen sind aufgeklärt genug, um nun die Erkenntnis über das Gute und Böse zu haben.

Sehen wir dazu in die Schöpfung Gottes:“ Ameisenhaufen“

Sicherlich haben wir Frauen als Kind schon einmal mit einer Gedankenlosigkeit gemeint, wir könnten mit einer Handbewegung einen Ameisenhaufen einfach abtun, so etwas bleibt nicht ungestraft. Noch verhängnisvoller als diese Tat ist die Meinung zu haben, wir könnten Gott mit seinem Gericht, das bereits über dem Hause Gottes und der Welt steht, durch eine dreiste Handbewegung einfach abtun. Was nun aber zu sagen ist über unsere christlichen Frauenbewegungen und somit gemeinsame Verschwörung mit der Welt gegen Gottes Willen, wird dies alles zertreten werden. Denn der größte Haufen von uns Frauen in der Christenheit tut, was böse ist in den Augen des Herrn, und wir sind schlimmer als alle, die vor uns gewesen sind. Wir wandeln in allen Wegen den Frauen von Welt mit, und in deren Sünden, durch die sie uns verführen, so dass wir den Herrn durch unsere nichtigen Götzen erzürnen.

weiterlesen

In Christus sind wir reich in aller Erkenntnis

 

Kolosser 1,9

Derhalben auch wir von dem Tage an, da wir’s gehört haben, hören wir nicht auf, für euch zu beten und zu bitten, daß ihr erfüllt werdet mit Erkenntnis seines Willens in allerlei geistlicher Weisheit und Verständnis,

Wir rühmen uns als starkes Volk Gottes, weil wir seinen Willen kennen und zu prüfen verstehen, worauf es ankommt, und weil wir aus dem Gesetz unterrichtet sind, damit eifern wir zwar um Gott, aber es geschieht mit Unverstand.

Sehen wir dazu in die Schöpfung Gottes: „ Ameise“

Gehen wir Frauen zur Ameise hin, wir Faulen, sehen ihre Wege an und werden weise: Die Ameisen sind kein starkes Volk, aber sie sammeln im Sommer ihre Speise, wir Christen dagegen rühmen uns am Ende des Sommers als ein starkes Volk. Denn wir Kolosse haben die Weisheit mit dem Löffel gegessen, der den Inbegriff der Erkenntnis und der Wahrheit im Gesetz hat. Damit richten wir unser Herz darauf, mit Weisheit alles zu erforschen und zu ergründen, was unter dem Himmel getan wird. Das ist ein mühseliges Geschäft, das wir uns selbst auferlegt haben und wir uns darum plagen und wir nur Frust statt Freude am Leben als Christ haben. Wagen wir demütigen Frauen es nicht, uns denen zuzurechnen oder gleichzustellen; die sich selbst empfehlen, aber selbst unverständig sind, indem sie sich an sich selbst messen und mit sich selbst vergleichen. Unsere Anerkennung kommt nicht vom Menschen, sondern von

weiterlesen


Kommentar schreiben

Kommentare: 0