Neue Textbeiträge für die gläubige Frau


Textbeiträge für die gläubige FRAU

Aus der Reihe: Eine Frau nach dem Willen Gottes: 40. Fülle
unser Problem: 

Wir Frauen haben oft eine innere Leere

Gottes Lösung: 

Uns Frauen ist in Christus alle Fülle gegeben

aktualisiert 24.10.2020


Wir Frauen haben oft eine innere Leere

Prediger 1,2

O Nichtigkeit der Nichtigkeiten! Spricht der Prediger. O Nichtigkeit der Nichtigkeiten! Alles ist nichtig!

Wir hören kaum von dem Hochmut in unserer Christenheit, welcher sehr anmaßend ist, dem Übermut und dem Stolz, aus dem viel leeres Geschwätz kommt, denn wie wenig wird von der Unbeständigkeit und der Nichtigkeit des menschlichen Daseins geredet?

Sehen wir dazu auf die Schöpfung Gottes: „ Ebbe“

Gott selbst hat die Gezeiten geschaffen, die wir alle kennen oder schon davon gehört haben, es ist Ebbe und Flut. Mögen wir in der Welt auch allerhand Wissen haben über die Gezeiten, es wird trotzdem nichtig sein, denn wer von uns kann sich mit der Weisheit Gottes messen? Was immer entstanden ist, längst wurde es mit Namen genannt! Und es ist bekannt, was wir Menschen sind: wir können nicht richten mit dem, der mächtiger ist als wir; denn wenn wir auch viele Worte machen, so sind sie doch ganz nichtig; was haben wir Menschen davon? Unser Leben währt siebzig Jahre, und wenn es hoch kommt achtzig oder mehr; und worauf wir stolz sind, das war Mühsal und Nichtigkeit, denn schnell enteilt es, und wir fliegen dahin. So wie das Meer enteilt, wenn die Ebbe eintritt, so fliegen nur so unsere Tage dahin, und wir verbringen unsere Jahre wie ein Geschwätz.

weiterlesen

Uns Frauen ist in Christus alle Fülle gegeben

 

Sprüche 4, 20-21

Mein Sohn, achte auf meine Worte, neige dein Ohr zu meinem Reden. Lass sie nie von deinen Augen weichen, bewahre sie im Innersten deines Herzens!

Wir leben in der Zeit unseres Endes, und da wird schon viel erlogenes und fades Zeug geweissagt, das nicht unsere Schuld aufdeckt, um dadurch die Ebbe, die innere Leere, abzuwenden, sondern es sind Aussprüche voll Trug und Verführung.

Sehen wir dazu in die Schöpfung Gottes: „ Flut „

Die Gezeiten sind ein Zeugnis für den beständigen Wechsel von Ebbe und Flut, von Leere und Fülle. Jedoch kann beides zum Fluch oder zum Segen werden. So werden auch wir Frauen in der heutigen Zeit nur so von einer Flut an Schriften, Bibeln, Predigten, Bibelschulen und einiges mehr überschüttet. Dann haben wir zwar ein reichhaltiges Wissen und Erkenntnis, was uns geistig reich macht, weil es jedoch in unserem Wandel nicht zum Leben kommt, herrscht trotzdem Ebbe, eine Leere in uns. Dann kann dies uns zum Fluch werden, da wir Brunnen sind ohne Wasser. Sind wir geistig arm und leer, dann kann uns nur die Heilige Schrift, Gottes Wort allein, aus Glauben durchfluten, so dass es unser ganzes Wesen durchdringt, damit das Ich stirbt, um dann aus dem Verborgenen des Herzens zum Leben im Wandel in Christus die Fülle kommt, aus der eine Quelle des Segens hervorbricht, um all das Trockene in der Ebbe zu bewässern.

weiterlesen


Kommentar schreiben

Kommentare: 0