Neue Textbeiträge für die gläubige Frau


für die gläubige FRAU im Jahr 2021

Thema: 4. Drangsal
Die Gesetzlosigkeit führt uns alle in Drangsal

Gottes Wort: 

Es gibt keine Frau in Christus, die nicht Drangsal erlebt

aktualisiert 22.01.2021


Die Gesetzlosigkeit führt uns alle in Drangsal

 

Prediger 3,16 -17

Und weiter sah ich unter der Sonne: An der Stätte des Gerichts, da herrschte Ungerechtigkeit; ja, Ungerechtigkeit herrschte an der Stätte des Rechts. Gott wird den Gerechten wie den Gottlosen richten; denn er hat dort eine Zeit bestimmt für jedes Vorhaben und für jedes Werk.

Wir können in dieser modernen Zeit nicht einmal mehr zwischen Wahrheit und Lüge unterscheiden und wundern uns, warum die Ungerechtigkeit überhandnimmt, weil unser eigenes Denken und Handeln uns betrügt, um uns Gott vom Leib zu halten!

Sehen wir dazu in die Schöpfung Gottes: „ Krokodileier“

Wer von uns Menschen kann auf den ersten Blick ein Ei eines Krokodiles unterscheiden von dem Ei einer Gans? Wir bilden uns doch ein, unsere Gedanken seien schon ohne weiteres Gottes Gedanken und unser Handeln schon Gottes Handeln. Darum ist unserer Menschheit nun weltweit ein Ei vorgelegt, wobei wir vorgeben zu wissen, was es ist, aber noch nicht erkennen, ob etwas Positives oder Negatives einmal herauskommen wird. So viel der Himmel höher ist als die Erde, sind Gottes Gedanken höher als die Gedanken von uns Menschen, und Gottes Wege sind anders als unsere Wege. Eines kann wohl kaum mehr einer leugnen, dass hier auf Erden die Ungerechtigkeit herrscht, denn sonst würden wir nicht täglich um mehr Gerechtigkeit kämpfen. Dieses Ei haben wir uns selbst gelegt, und wir müssen dies alle weltweit solange ausbrüten, bis das unsichtbare Wesen daraus geoffenbart wird.

weiterlesen

Es gibt keine Frau in Christus, die nicht Drangsal erlebt

 

Matthäus 24,12

Und weil die Gesetzlosigkeit überhandnimmt, wird die Liebe in vielen erkalten.

Wir haben in der Christenheit auch längst angefangen, uns mit den vielen verschiedenen Stilrichtungen zu beschäftigen, denn wir wollen nicht mit Wissen zurückbleiben, wohl mit der Absicht der Wahrheitsliebe. Aber dennoch ist es die Kunst der Ehrliebe.

Sehen wir dazu in die Schöpfung Gottes: „ Krokodil “

Während wir nach dem rechten Stil und dem Leben als Christ rätseln, ist schon längst ein faules Ei unter uns gelegt worden. Es ist der Lauerjäger, der uns in unserem Fleisch ein Leben lang begleitet. Zwar ist er untergetaucht, nachdem wir aus Gottes unverdiente Gnade wiedergeboren wurden, aber seine Augen sind immer auf uns gerichtet. Das sind die gottfeindlichen Finsternismächte, die uns wahrhaftige Nachfolger Christi selbst schon im Geist verfolgen, um in uns den Stolz und den Eigenwillen zu wecken, die unsere Gedanken und die Gefühle rauben. An manchen Tagen, wenn unser Geist betrübt ist, taucht plötzlich unser altes Ich auf, das uns in seiner fleischlichen Gesinnung erscheinen lässt. Nehmen wir diesen alten Freund sofort gefangen, der nach uns schnappen und herunterziehen will. Binden wir dem Stolz und dem Eigenwillen Hände und Füße, führen wir ihn hinaus in die äußerste Finsternis.

weiterlesen


Kommentar schreiben

Kommentare: 0