Neue Textbeiträge für die gläubige Frau


für die gläubige FRAU im Jahr 2021

Thema: 28. Salz
ohne Christus:
Uns wird es am Ende wie Lots Frau ergehen

mit Christus:

In Christus sind wir das Salz der Erde

aktualisiert 09.07.2021

 

Uns wird es am Ende wie Lots Frau ergehen

 

Hebräer 3,12

Habt acht, ihr Brüder, dass nicht einem von euch ein böses, ungläubiges Herz sei, das im Begriff ist, vom lebendigen Gott abzufallen!

Es ist die Zeit des Endes und ebenso das gegenwärtige Zeitalter, welches immer mehr antichristlicher geformt und nun auch an Gestalt zunimmt, dies wird noch zunehmen und jegliche abgrundtiefe Bosheit und jegliches unbußfertige Menschenherz offenbaren!

Sehen wir dazu in die Schöpfung Gottes: „Salzstein“

Der Salzstein ist ein gutes Abbild für den inneren Zustand unseres Herzens. Schon die äußerlichen Stürme, welche auf unser Leben eintreffen, lassen das Herz schnell verwittern. Infolgedessen verstockt es erst, weil die Liebe in vielen von uns erkaltet ist. Sodann verhärtet dieses Sediment vollends im Herzen und macht es uns unmöglich, Buße zu tun gegen Ende unserer Zeit. Das wird nun auch weltweit offenbar, denn nicht alle haben dem Evangelium gehorcht, so dass wir nun gleich wie der Evaporit Negativionen abgeben. Wir suchen abermals in dieser Weltzeit in all den Geschehnissen unsere Seele zu erhalten, so werden wir sie verlieren. Aber damit machen wir Frauen nicht nur unser eigenes Herz und Seele, auch die Seelen unserer Kinder und Kindeskinder von Gott abspenstig.

weiterlesen

 

In Christus sind wir das Salz der Erde

 

Matthäus 5,13

Ihr seid das Salz der Erde. Wenn aber das Salz fade wird, womit soll es wieder salzig gemacht werden? Es taugt zu nichts mehr, als dass es hinausgeworfen und von den Leuten zertreten wird.

Wenn es daran fehlt, dass Christus in unserem Herzen wohnt, dann sind wir nichts, so sind wir abermals durch Begierden getrieben, und die Sorgen quälen uns, das Vergangene würde uns ständig verletzen und das Zukünftige würde uns noch mehr Angst bereiten.

Sehen wir dazu in die Schöpfung Gottes: „Salz“

Salz ist elementar wichtig für unseren Körper, so elementar wichtig ist das Wort Gottes für unser Seelenheil. Zu Beginn unseres Glaubens sind wir wie frisch Verliebte, und Gott kennt unsere Bemühungen, dass wir den Bösen nicht ertragen können, und wir haben die geprüft, die behaupten, sie wären von Gott Gesandte und sind es nicht. Wir haben sie als Lügner erkannt und versuchen, unseren Nächsten um seiner Fleischeslust selbst einzusalzen, und die Speise, die wir dafür geben, ist gar versalzen. Dadurch haben wir Schweres ertragen und haben standhaftes Ausharren, um seines Namens willen haben wir gearbeitet und sind nicht müde geworden. Aber nun geht es auch gegen uns, denn wir haben die erste Liebe verlassen. Den faden Geschmack in der Lehre, nach dem forschen und fragen wir nicht, somit erkennen wir auch nicht den Rückfall und dass etwas faul ist und unter uns das Wesen der Saphira weilt!

 weiterlesen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0