Dr. Lothar Gassmann/Reiner Wörz: Taschenbuch "Corona: Wie die Krise zur Chance werden kann!"

 

Leseprobe aus:
Corona: Wie die Krise zur Chance werden kann!

Taschenbuch:

 

https://www.amazon.de/gp/product/B086FWQBPZ/ref=dbs_a_def_rwt_bibl_vppi_i87

 

EBook:

 

https://www.amazon.de/gp/product/B086HNDN4T/ref=dbs_a_def_rwt_bibl_vppi_i86

 

 

 

Der heilige Gott spricht: „Wenn Ich den Himmel verschließe, sodass es nicht regnet, oder den Heuschrecken gebiete, das Land abzufressen, oder wenn Ich eine Pest (Seuche) unter Mein Volk sende - und Mein Volk, über dem Mein Name ausgerufen worden ist, demütigt sich, und sie beten und suchen Mein Angesicht und kehren um von ihren bösen Wegen, so will Ich es vom Himmel her hören und ihre Sünden vergeben und ihr Land heilen. So sollen nun Meine Augen offen stehen und Meine Ohren achten auf das Gebet an diesem Ort.“

 

Das sagte Gott zum König Salomo ca. im Jahre 950 vor Christus bei der Einweihung des Tempels in Jerusalem. Diese Botschaft Gottes gilt aber zugleich für jede Zeit in der Geschichte, auch für uns heute!

 

Gott sendet Gerichte wie Dürre, Heuschrecken und Seuchen, damit die Menschen in sich gehen, über ihre falschen Wege nachdenken und zum lebendigen Gott umkehren. Tun sie das, dann wird Gott ihnen gnädig sein. Tun sie es nicht, dann setzt sich Gottes Gericht bis zum völligen Untergang fort.

 

Immer wieder hat Gott Propheten geschickt, die das Volk Israel zur Umkehr aufgerufen haben. Als Höhepunkt sandte Er Seinen Sohn Jesus Christus, der Sein Leben am Kreuz auf Golgatha zur Sühnung unserer Sünden hingab.

 

Jeder Mensch, der zu Gott umkehrt und Jesus Christus als Erlöser und Herrn im Glauben in sein Herz aufnimmt, wird gerettet. Wer aber Jesus Christus und Sein Erlösungswerk ablehnt, geht ewig verloren.

 

Auch heute erschallt der Ruf zur Umkehr mit Macht und Deutlichkeit. Kürzlich sagte mir ein Nachbar über den Zaun hinweg, von dem ich bisher nicht wusste, ob er gläubig war: „Das mit dieser Seuche hat Gott zugelassen, weil die Menschen nichts mehr von ihm wissen wollen.“ „Sehr wahr!“, antwortete ich ihm.

 

Viele Menschen sind zurzeit am Nachdenken darüber, wie schnell das gewohnte Leben sich ändern kann und was wohl hinter den sich überstürzenden Krisen steckt. Verschwörungstheorien machen sich breit, die vielleicht ein Körnchen Wahrheit enthalten können, aber die man nicht blind übernehmen sollte – genauso wie man offizielle Meldungen in den Nachrichten kritisch verfolgen sollte.

 

Als Christen haben wir einen festen Maßstab, auf den wir uns verlassen können – und das ist die Bibel, das Wort Gottes. In der Bibel ist alles vorausgesagt, was wir jetzt in der Endzeit erleben. Und aus der Bibel erfahren wir, dass es noch schlimmer kommen wird, wenn die Siegel-, Posaunen-, Donner- und Zornschalengerichte der Johannesoffenbarung über die Welt losbrechen.

 

Aber sogar noch inmitten dieser allerletzten Gerichte ertönt der Ruf Gottes: „Fürchtet Gott und gebt Ihm die Ehre, denn die Stunde Seines Gerichts ist gekommen; und betet den an, der den Himmel und die Erde und das Meer und die Wasserquellen gemacht hat!“

 

Werden die Menschen in unserem Land und in den anderen Ländern der Erde diesen Ruf noch hören? Auch die Politiker, Richter, Wirtschaftsführer und Journalisten, die unser Volk durch gottlose Politik, unchristliche Gesetze, Jagen nach immer mehr Geld und manipulative Berichterstattung an den Rand des Abgrunds geführt haben? Oder wird sich jetzt schon das Wort aus der Heiligen Schrift erfüllen:

 

„Und die übrigen Menschen, die durch diese Plagen nicht getötet wurden, taten doch nicht Buße über die Werke ihrer Hände, sodass sie nicht mehr die Dämonen und die Götzen aus Gold und Silber und Erz und Stein und Holz angebetet hätten, die weder sehen noch hören noch gehen können. Und sie taten nicht Buße, weder über ihre Mordtaten noch über ihre Zaubereien noch über ihre Unzucht noch über ihre Diebereien.“

 

Möge GOTT der HERR schenken, dass noch viele Menschen zu Ihm, dem lebendigen Gott der Bibel, umkehren und JESUS CHRISTUS, den Sohn Gottes, in ihr Herz aufnehmen!

 

Möge GOTT es schenken, dass die gottlosen Gesetze der letzten Monate, Jahre und Jahrzehnte aufgehoben werden, z.B. die fast völlige Freigabe der Abtreibung und aktiven Sterbehilfe in unserem Land, die Erlaubnis von Gotteslästerung, Pornographie, Drogenmissbrauch, Götzendienst, Okkultismus und der sogenannten „Ehe für alle“. Wird solches rückgängig gemacht, dann wird Gott unserem Land und Volk vielleicht noch einmal gnädig sein und Seine Gerichte zurückhalten!

 

Viele fordern inzwischen die (Wieder-)Einführung eines Buß- und Bettags für unser Land. Dem kann ich mich nur anschließen. Doch letztlich sollte jeder Tag unseres Lebens ein Tag der Buße und des Gebets sein!

 

Machen wir uns persönlich – jeder einzelne Mensch – bereit, jederzeit dem lebendigen Gott zu begegnen, indem wir unser Herz durch das Blut Jesu Christi reinigen lassen und Ihm im Glauben und Gehorsam nachfolgen.

 

Brandaktuelle Buch-Neuerscheinung:

Corona: Wie die Krise zur Chance werden kann! (Aktuelle Zeitfragen, Band 1) (Deutsch) Taschenbuch – 27. März 2020

von Lothar Gassmann (Autor), Reiner Wörz (Autor)

 

Das Jahr 2020 begann mit riesigen Bränden in Australien und furchtbaren Heuschreckenschwärmen in Afrika. Darauf folgte die weltweite Ausbreitung des Corona-Virus Covid 19. Die Angst vor der Ausbreitung dieses gefährlichen Virus hat fast auf der ganzen Erde zu Maßnahmen geführt, wie wir diese seit dem Zweiten Weltkrieg noch nie erlebt haben: Versammlungsverbot, Schulschließungen, Ausgangssperren, weitgehende Lahmlegung der Wirtschaft. Mit dem Versammlungsverbot kam auch das Verbot von öffentlichen Gottesdiensten, was es selbst in Kriegszeiten in dieser Weise noch nie gab.

 

Corona – dieses Wort steht für eine in unserer Generation noch nie zuvor erlebte Krise! Zugleich halten es viele Christen für ein deutliches Reden Gottes in der Endzeit, für einen vielleicht letzten Ruf zur Umkehr.

 

Aber nun kommt die gute Nachricht: Diese Krise kann auch zur Chance werden – und zwar mindestens in dreifacher Weise:

 

Erstens: Eine Chance für unser Volk und die Völker weltweit!

 

Zweitens: Eine Chance für unsere Familien!

 

Drittens: Eine Chance für die Mission!

 

Werden wir diese Chance ergreifen, bevor es zu spät ist?

 

Dr. Lothar Gassmann und Reiner Wörz sind Theologen und Endzeit-Experten. Sie legen gemeinsam eine Analyse und Hilfestellung zur dramatischen aktuellen Lage vor. Zugleich ist dieses Buch ein eindringlicher Ruf zur Umkehr in schwerer Zeit!

 

Bestellen und verteilen Sie es gerade JETZT an Ihre Freunde und Nachbarn…

 

Taschenbuch:

 

https://www.amazon.de/gp/product/B086FWQBPZ/ref=dbs_a_def_rwt_bibl_vppi_i87

 

EBook:

 

https://www.amazon.de/gp/product/B086HNDN4T/ref=dbs_a_def_rwt_bibl_vppi_i86

 

[1] Die Bibel: 2. Chronik Kapitel 7, Verse 13-15.

 

[2] Die Bibel: Offenbarung an Johannes, Kapitel 6-19.

 

[3] Die Bibel: Offenbarung Kapitel 14, Vers 7.

 

[4] Die Bibel: Offenbarung 9, Verse 20-21.

 
0 Kommentare

Livestream-Gottesdienst Bibelgemeinde Pforzheim vom 29.03.2020 Video und MP3

Gottesdienst-Livestream

Bibelgemeinde Pforzheim vom 29.03.2020

Prediger Dr. Lothar Gassmann/Erhard Kast

 

als MP3 zum Hören und Download


0 Kommentare

Johannes Ramel MP3-Predigt vom 29.03.2020

Johannes Ramel

Sonntagspredigt

 

Der Vater offenbart sich im Sohn (Joh. 5,17)

 

Link zur Predigt 

 

0 Kommentare

Walter Ertl, MP3-Predigt vom 29.03.2020 zum Hören und Download


Häusliche Sonntagspredigt von Walter Ertl

29.03.2020


Gestärkt mit Mut und Zuversicht (Jes. 8,12)

 

Link zur Predigt 

0 Kommentare

Neue Gedanken vom alten MANN

Das  Friedensreich von Jesus Christus

 

Rolf Müller

 

In Apostelgeschichte 1 fragen die Jünger den Herrn nach der Wiederherstellung der Königsherrschaft Gottes. Bricht jetzt das sichtbare Reich Gottes auf der Erde an?

 

Der Herr Jesus antwortet: Es wird alles so kommen, aber jetzt noch nicht. Himmelfahrt und Pfingsten standen noch bevor. Das Evangelium wird weltweit verkündigt werden. Die Gemeinde Jesu als die Schar der Herausgerufenen und Auserwählten wird die frohe Botschaft weitersagen. Das ist unsere Zeit. Wir sind der Wiederkunft Jesu näher als die Jünger.

weiterlesen


Die große Trübsal und der Antichrist

 

Rolf Müller

 

Die Vorbereitung läuft bereits. Die Wehen haben eingesetzt. Jesus kommt wieder. Die große Trübsal dauert sieben Jahre. Sie ist in zwei Abschnitte geteilt. Besonders weist die Bibel auf die zweite Hälfte der Trübsal hin.

 

Wir leben heute in der Zeit der Nationen, in der Gemeindezeit, in der Jesus Menschen in sein Reich ruft. Diese Zeit war den Propheten des Alten Testaments nicht offenbart. Das ist unsere Zeit: Zwischen Pfingsten und Entrückung.

weiterlesen

0 Kommentare

Neue Textbeiträge für die gläubige Frau


Beiträge für die gläubige FRAU

Aus der Reihe: Eine Frau nach dem Willen Gottes: 10. selbstlose Liebe

unser Problem:

Als gläubige Frau nehmen wir aus einer Quelle die Liebe

Gottes Lösung: 

Geben wir als gläubige Frau aus dieser Quelle die Liebe weiter!

aktualisiert 28.03.2020


Als gläubige Frau nehmen wir aus einer Quelle die Liebe

 

Matthäus 5, 44:

 Ich aber sage euch: Liebet eure Feinde; segnet, die euch fluchen; tut wohl denen, die euch hassen; bittet für die, so euch beleidigen und verfolgen,

Viele von uns gläubigen Frauen haben sich bekehrt und wurden aus Gott von neuem geboren. Wenn wir nun in die irdische Gemeinde gehen, da fällt es uns leicht, den Schwestern und Brüdern Liebe zu bringen, es sei denn, wir werden um irgend etwas ermahnt. Da sind wir schnell beleidigt und fühlen uns in unserer Eitelkeit angegriffen. Unsere Reaktion ist darauf meist, dass wir stur bleiben, anstatt es dankbar anzunehmen. Vielen gefällt es dann nicht mehr und sie wechseln woanders hin mit der Begründung, diese Geschwister sind so streng und gehen gar mit uns rücksichtslos um. Wir sind nun vorsichtiger geworden und selbstgefällig und stehen den Nächsten gegenüber mit einer Art, die der Pharisäer gleicht. Selbstgerecht sehen wir uns als die Guten, und die anderen machen ständig Fehler. Auch in unserer Ehe fällt es uns schwer. Wir sind gegenüber dem ungläubigen Ehemann nicht einsichtig, indem wir anerkennen, dass er nicht weiß, was er tut. 

 

Geben wir als gläubige Frau aus dieser Quelle die Liebe weiter !

 

Psalm 9 (10):

Denn bei dir ist die Quelle des Lebens, und in deinem Licht sehen wir das Licht.

Eine Quelle ist ein Ort, bei dem dauerhaft oder zeitweise das Grundwasser auf natürliche Weise austritt, aber bei Gott versiegt die Quelle der Liebe, die wir zum Leben aus Gott benötigen, niemals. Nur ein Wassersammler, der von einer Quelle oder einer Zisterne gespeist wird, bleibt rein. So geschieht es auch bei uns Frauen. Wenn wir nur aus Gott, dem Heiligen Geist und dem Herrn Jesus Christus, welches eine Einheit ist und nicht getrennt werden darf, gespeist werden mit der Liebe, dann bleibt diese Liebe auch rein.

 

Nun dürfen wir gläubige Frauen diese Liebe nicht für uns behalten. Wir sind jetzt Boten, die der Herr vor seinem Angesicht her sendet, die den Weg bereiten sollen, damit die verlorenen Seelen die Quelle finden, aus der die unsägliche selbstlose Liebe entspringt. Wir werden viel Liebe sammeln müssen aus der Quelle und haben keinen Überfluss, und wenn wir wenig sammeln, dann haben wir dennoch keinen Mangel.

weiterlesen

0 Kommentare

Sven Barth MP3/Video-Botschaft vom 21.03.2020 zum Hören und Downloaden

 

MP3 von Sven Barth

(aus Video-Botschaft vom 21.03.2020)

 

Auszüge aus den 7 Sendschreiben

 

oder als Video anschauen

0 Kommentare

Trost und Ermunterung in der Corona-Krise

EMPFEHLUNG:

MP3 und Text zum Thema Corona-Krise

auf "Das Wort der Wahrheit.de" von

Rudolf Ebertshäuser

Das Thema der Pandemie beschäftigt auch uns wiedergeborene Christen und unsere Gemeinschaften sehr stark. Eine wertvolle Predigt sowie ein umfassender Textbeitrag von Rudolf Ebertshäuser sind sehr zu empfehlen. Die Botschaften geben zum einen viel Trost von Gottes Wort her im Umgang mit der Krise, zum anderen beleuchten sie die massiven  globalen Umwälzungen in der Welt und ermuntern auch zur Wachsamkeit zur aktuellen Entwicklung.

 

Trotz Corona-Krise: Gott ist unser Schutz! (MP 3)

 

Die weltweite Corona-Krise im Licht von Gottes Wort (Textbeitrag)

0 Kommentare

Neue Gedanken vom alten MANN

Entrückung

 

Rolf Müller

 

Jeder Vater hat das Bedürfnis, den Kindern seine Pläne mitzuteilen. Sie sind ja auch Erben. Der Heilige Geist öffnet den Gotteskindern das Verständnis. Das Wissen über das Ziel gibt Kraft für den Weg.

 

Dass der Herr Jesus Christus wiederkommt, ist eine Tatsache. Darüber ist sich die Gemeinde Jesu einig. Das steht in der Bibel.  "Und so halten wir nun fest an dem völlig gewissen prophetischen Wort, und ihr tut gut daran, darauf zu achten als auf ein Licht, das an einem dunklen Ort scheint bis der Tag anbricht und der Morgenstern aufgeht in euren Herzen."     (2.Petrus 1, 19).

weiterlesen


Wir müssen Rechenschaft geben (1. Korinther 3,11-15)

 

Rolf Müller

 

Das Preisgericht findet im Himmel statt, nicht auf der Erde. Alle werden auferstehen und den neuen Leib erhalten, nicht nur die Gläubigen.

Die Reihenfolge der Auferstehung: Erst Christus, dann die ihm angehören, dann folgt die Auferstehung zum jüngsten (letzten) Gericht.

 Es kommt aufs Fundament an. Das richtige Fundament für unser Leben hat Gott gelegt. Es ist Jesus Christus. Wir können das Fundament für unser Leben nicht selber legen. Worauf bauen wir? Wem vertrauen wir? 

weiterlesen

0 Kommentare

Neue Textbeiträge für die gläubige Frau


Beiträge für die gläubige FRAU

Aus der Reihe: Eine Frau nach dem Willen Gottes: 9. Christsein

unser Problem:

Auch gläubige Frauen führen oft nur ein christliches Leben

Gottes Lösung: 

Als gläubige Frau eine Christin zu sein, ist allein Gnade

aktualisiert 21.03.2020


Auch gläubige Frauen führen oft nur ein christliches Leben

 

Epheser 4,17 – 19:

So sage ich nun und bezeuge in dem Herrn, dass ihr nicht mehr wandelt, wie die andern Heiden wandeln in der Eitelkeit ihres Sinnes, deren Verstand verfinstert ist, und die entfremdet sind von dem Leben, das aus Gott ist, durch die Unwissenheit, so in ihnen ist durch die Blindheit ihres Herzens; welche ruchlos und ergeben sich der Unzucht und treiben allerlei Unreinheit samt den Geiz.

Es ist heute ganz normal unter uns gläubigen Frauen, sich als nicht so gute Christen zu betrachten, aber dennoch sehen wir uns weitaus besser, als viele von den Frauen, die sich zwar Christen nennen, aber unserer Meinung nach keine sind.

Auch dafür finden wir eine Antwort in der Schöpfung Gottes:   " Meer "

Es gibt sehr viele irdischen Gemeinden wie Sand am Meer, und in diesen lagern viele von uns Frauen. Wir verlassen uns sehr auf das Gefühl, dass man dort recht christlich lebt, und diese Sorglosigkeit lässt es nicht zu, dies nun wirklich mit Gottes Wort zu prüfen. 

weiterlesen

Als gläubige Frau eine Christin zu sein, ist allein Gnade

 

Kolosser 2,20:

So ihr denn nun abgestorben seid mit Christo den Satzungen der Welt, was lasset ihr euch denn fangen mit Satzungen, als lebtet ihr noch in der Welt ?

Wir Menschen in der Welt setzen uns heute ein für Kindesmisshandlungen in der Welt und denken, dies ist christlich genug. Aber wer setzt sich für die Misshandlungen der Kinder Gottes ein, die man von dem Leben als Christen abziehen will und sie sogar tötet um des Glaubens willen? Es geschieht, weil man den unschätzbaren Wert des Herrn Jesus Christus nicht schätzt und somit auch Gott, dem Allmächtigen, nicht die Ehre gibt. Wir dürfen auf die Schöpfung Gottes sehen:  " Jordan "

Es ist seltsam, dass man in der Welt auch heute noch sagt, wenn jemand stirbt: " wieder ist jemand über den Jordan gegangen "

Nur scheint das nicht für die heutige Christenheit mehr gültig zu sein, denn kaum einer glaubt mehr daran, sonst würden wir darin auch leben.

weiterlesen

0 Kommentare

Johannes Ramel - neue Textbeiträge

Neue Textbeiträge von Johannes Ramel

Es gibt auch ein Zuspät
Erlösung-Vergebung-Wiederherstellung

Eine Bibelarbeit auch für die Zeit einer Heimquarantäne

aktualisiert 22.03.2020

 

 

0 Kommentare

Werner Fürstberger Vorlesung Text von Gottlob Frey "Unterwegs mit Gevatter Tod" zum Hören und Download

In Zeiten der Corona-Pandemie

Ein Text von Gottlob Frey aus dem Jahr 1914 passt zur aktuellen Situation - sehr wertvoll!

UNTERWEGS MIT GEVATTER TOD

...Schwer legte er mir die knochrige Hand auf die Schulter und sagte: "Herr Pastor, Sie haben da an dem Grabe des Kindes eine tröstende Rede gehalten und dabei meinen Namen oft genannt. Sie sollten mich noch näher kennenlernen. Bitte folgen Sie mir! Ich habe in hiesiger Gegend zur Zeit viel zu tun, und es ist Ihre seelsorgerliche Pflicht, mich auf meinem Weg in die verschiedenen Häuser zu begleiten" - ...

Ergreifend, wie der Pastor dann auf dem Sterbebett einen jungen Mann noch in letzter Minute zum Heiland führen kann....

MP3 Vorlesung von Werner Fürstberger

(Text von Gottlob Frey - 1914)

Unterwegs mit Gevatter Tod

aktualisiert 19.03.2020

0 Kommentare

Walter Ertl, MP3-Predigt vom 15.03.2020 zum Hören und Download


Häusliche Sonntagspredigt von Walter Ertl

15.03.2020


Wer hat das LETZTE Worte in deinem Leben ? (Spr. 16,1)

 

Link zur Predigt 

0 Kommentare

Johannes Ramel MP3-Predigt vom 14.03.2020 Predigt von den abgesagten Glaubenstagen

Johannes Ramel

Der wegen Corona-Virus abgesagte Vortrag wurde von Johannes Ramel aufgesprochen:

 

Die Zeichen der Zeit erkennen im Glaubensgehorsam

 

Link zur Predigt 

 

PDF-Schriften zum Glaubenstag

1. Die Zeichen der Zeit erkennen

2Verwirklicht Eure Rettung mit Furcht und Zittern

3. Gott ist es, der in euch sowohl das Wollen als auch das Vollbringen wirkt

 

0 Kommentare

Neue Gedanken vom alten MANN

Endzeitzeichen

 

Rolf Müller

 

Es ist die letzte Stunde. Es regt sich schon das Geheimnis der Bosheit. Vieles gab es schon immer. Aber jetzt häufen sich die Zeichen. Es gibt eine globale Verschärfung. Das ist der Anfang der Wehen. Sie werden heftiger. Am Ende steht der wiederkommende Herr. Turbulenzen und Gerichte künden sich an. 

Der Zorn Gottes über die Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen wird offenkundig. Das alles sind Zeichen, keine Jahreszahlen.

weiterlesen


Endzeitliche Verführung

 

Rolf Müller

 

Die Gemeinde Jesu hat in der Endzeit vor allem mit zwei Gefahren zu tun: Gesetzlosigkeit und Verführung. Die Liebe wird in vielen erkalten. Der falsche Prophet versucht die Christen durch falsche Zeichen und Wunder vom Wort abzulenken. Die Verführung ist eine Dauergefahr für die Gläubigen. Sobald etwas Spektakuläres passiert, fangen viele Christen an zu wackeln. Sie sind unsicher, wie sie das einordnen sollen.

weiterlesen

0 Kommentare

Neue Textbeiträge für die gläubige Frau


Beiträge für die gläubige FRAU

Aus der Reihe: Eine Frau nach dem Willen Gottes: 8. Charakterfest

unser Problem:

Bei uns gläubigen Frauen schwankt der Charakter oft

Gottes Lösung: 

Wir gläubigen Frauen werden charakterfest in Christus


Bei uns gläubigen Frauen schwankt der Charakter oft

 

1.Samuel 1,15:

Hanna aber antwortete und sprach: Nein, mein Herr, ich bin ein betrübtes Weib. Wein und starkes Getränk habe ich nicht getrunken, sondern habe mein Herz vor dem Herrn ausgeschüttet.

Wie vielen von uns Frauen geht es des öfteren ebenso wie Hanna, dass wir eine tiefe Betrübnis und Traurigkeit haben und irgendwie auch das Gefühl bekommen, dass dies kein Ende nimmt. Die Ursachen, die dazu geführt haben, lassen sich oft schnell klären. Manches kann man korrigieren oder aus dem Weg gehen. Aber dennoch gerät unser Glaube ins Schwanken, denn wir haben mit unserem Charakter, der eigentlich anders werden sollte, Schwierigkeiten.

Auch dafür sehen wir in die Schöpfung Gottes:  " Wein "

Frauen, die allein durch die Gnade Gottes aus Gott von neuem geboren wurden, sind so zu ganz unterschiedlichen Zeiten in den Weinberg Gottes gelangt, in dem auch unser Wesen des Charakters überarbeitet werden muss. So wie beim Wein es verschiedene Jahrgänge gibt, gibt es diese auch bei uns Gläubigen. 

weiterlesen

Wir gläubigen Frauen werden charakterfest in Christus

 

Johannes 15,1-2:

Ich bin der rechte Weinstock und mein Vater der Weingärtner. Eine jegliche Rebe an mir, die nicht Frucht bringt, wird er wegnehmen; und eine jegliche, die da Frucht bringt, wird er reinigen, dass sie mehr Frucht bringe.

Heute in der Zeit des Endes sind viele der Überzeugung, dass das Fruchtbringen bedeutet, möglichst viele Menschen zu bekehren.

Wenn wir Frauen aber faule Kompromisse eingehen, indem nicht unser ganzes Wesen mit dem Charakter unseres Herrn immer ähnlicher wird und übereinstimmt, so ist all dies ein vergeblicher Dienst für Gott und wird weder unsere Früchte der Gerechtigkeit bringen noch werden daraus echte Bekehrungen geschehen, weil wir nicht glaubwürdig sind.

Wir dürfen dazu wieder in die Schöpfung Gottes sehen . " aus Wasser wird Wein "

Gott selbst hat das Wasser erschaffen und ebenso den Weinstock. Und so, wie der Weinstock nicht ohne Wasser leben kann, so auch wir nicht. So wie die Rebe von sich selbst aus nicht Frucht bringen kann, wenn sie nicht am Weinstock bleibt, so auch wir nicht, wenn wir nicht im Herrn Jesus Christus bleiben.

weiterlesen

0 Kommentare

Dr. theol. Lothar Gassmann -MP3-Predigt 07.03.2020 von der Endzeitkonferenz Hohegrete

 

 

MP3 von Dr. Lothar Gassmann
Predigt gehalten am 07.03.2020 in Hohegrete
Endzeitkonferenz I/2020

 

Vorbereitung der Gemeinde von Jesus Christus
auf kommende Verfolgung - Teil 2

 

 


0 Kommentare

Dr. theol. Lothar Gassmann -MP3-Predigt 06.03.2020 von der Endzeitkonferenz Hohegrete

 

Dr. Lothar Gassmann hat zwei Predigten auf der Endzeitkonferenz in
Hohegrete am 06. und 07.03.2020 gehalten.

 

MP3 von Dr. Lothar Gassmann
Predigt vom 06.03.2020

 

Christenverfolgung in Europa rückt näher -
Wie bleibe ich Jesus treu - Teil 1

 

 


0 Kommentare

Johannes Ramel MP3-Predigt vom 08.03.2020 Sonntagspredigt in der Hausgemeinde

Johannes Ramel

Sonntagspredigt vom 08.03.2020

 

Lasst uns alle so gesinnt sein (Phil. 3,15)

 

Link zur Predigt 

 

 

0 Kommentare

Neue Gedanken vom alten MANN

Die Herrlichkeit Gottes

 

Rolf Müller

 

Auf Jesus Christus ruht der Geist der Herrlichkeit des Vaters. Im Herz der Menschen soll das Wort Gottes wohnen. Die Herrlichkeit Gottes steht über uns. Ein Hindernis ist die Bosheit der Menschen. Das Herz ist unfähig, das Wort Gottes aufzunehmen, es fällt auf steinigen Boden.

 

Das Herz muss hören und verstehen. Es gibt keine passive Erlösung. Der Mensch muss offen werden für das Wort. Die Finsternis des Herzens ist die größte Not. Die einzige Möglichkeit, erlöst zu werden heißt Jesus Christus. Gott will sich von uns finden lassen. Sein Wort muss in unser Herz kommen.

weiterlesen


Unser Herz

 

Rolf Müller

 

In der Bibel steht das Herz für Gefühl und Verstand.  Wir denken, sehen, beten, lieben und erinnern uns mit dem Herzen. Wir verhärten uns, hassen, richten Götzen auf, frohlocken, singen, glauben, sind treu, tun Buße - alles mit dem Herzen. Unser Verhalten wird vom Herz bestimmt. Worauf richten wir unser Herz?

 

Der Mensch sieht, was vor Augen ist, Gott sieht das Herz an. Ihm ist das Herz wichtig. Wir lassen uns von Äußerlichkeiten blenden, Gott will die Hingabe unseres Herzens. Er achtet auf unsere Motive.

weiterlesen

0 Kommentare

Neue Textbeiträge für die gläubige Frau


Beiträge für die gläubige FRAU

Aus der Reihe: Eine Frau nach dem Willen Gottes: 7. Stiller Geist

unser Problem:

Bei uns gläubigen Frauen ist der Geist oft unruhig

Gottes Lösung: 

Im stillen Geist wandeln wir gläubigen Frauen

aktualisiert 06.03.2020


Bei uns gläubigen Frauen ist der Geist oft unruhig

 

Matthäus 24, 4-5:

Jesus antwortete aber und sprach zu ihnen: Sehet zu, dass euch niemand verführe. Denn es werden viele kommen unter meinem Namen und sagen: „Ich bin Christus" und werden viele verführen.

Wir sind in der Zeit des Endes, und sehr viel beschäftigen wir Gläubigen uns mit den irdischen Gemeinden, bei denen bereits der Leuchter umgeworfen wurde, und in denen ein anderer Geist herrscht. Wir begegnen auch sehr vielen Schwestern und anderen gläubigen Frauen und richten unseren Blick auf sie und stellen unzählige Mängel und Fehler fest.

Werfen wir auch hier einen Blick in Gottes Schöpfung:  " Rauch "

Durch einen Blitz kann Gott in seiner Allmacht in einem Augenblick seinen Zorn walten lassen, so dass etwas in Brand gerät, zerstört und alles in Rauch aufgelöst wird. Dies ist ein Gericht Gottes über die Sünde, und das sollte uns gerade als gläubige Frauen vor Gottes Heiligkeit erzittern lassen, so wie der Rauch sich bewegt und unruhig ist bei jedem Wind.

weiterlesen

Im stillen Geist wandeln wir gläubigen Frauen

 

1.Mose 1,2:

Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser.

Selbst die Schwierigkeit mit dem stillen Geist für uns Frauen lässt unseren Geist unruhig werden, weil wir es nicht verstehen. Wir glauben als Kinder Gottes an das, was Gott sagt und was er meint, auch wenn es für uns unbegreiflich ist. Gott kennt uns Frauen und hat auch schon in die Schöpfung seine Antwort hineingelegt, betrachten wir sie nun.   " Nebel - Wolke"

Das haben wir Frauen alle schon in unserem Leben gesehen: diesen weißen Dunst, der über einem Wasser, aber auch über dem Boden stehen kann, wie eine große Wolke. Ebenso sollte unser Geist still über allem Geschehen in der Welt schweben, denn die Erde und was darinnen ist, ist wüst, weil die ganze Schöpfung sich nach Erlösung sehnt. Wir können dies nicht, aber wir haben unseren Herrn Jesus Christus und sind durch sein Opfer der Sühnung für unsere Schuld in die Ruhe eingegangen.

weiterlesen

0 Kommentare

Werner Fürstberger MP3-Sonntagspredigt vom 01.03.2020 zum Hören und Download

Sonntagspredigt von Werner Fürstberger

am 01.03.2020

 

Thema: Heilsame Betrübnis

 

Link zur Predigt

 

0 Kommentare

Johannes Ramel MP3-Predigt vom 01.03.2020 Sonntagspredigt in der Hausgemeinde

Johannes Ramel

Sonntagspredigt vom 01.03.2020

 

Ich jage auf das Ziel zu (Phil. 3,14)

 

Link zur Predigt 

 

 

0 Kommentare

Walter Ertl, MP3-Predigt vom 01.03.2020 zum Hören und Download


Sonntagspredigt von Walter Ertl

01.03.2020


Wo bist Du ? (1. Mose 3,9)

 

Link zur Predigt 

0 Kommentare

Neue Gedanken vom alten MANN

Kampf und Sieg

 

Rolf Müller

 

Der Sog der Verführung verstärkt sich. Dahinter stehen Mächte der Finsternis. Wir müssen den Herrn kennen. Er rüstet uns aus für den geistlichen Kampf. Es kommt darauf an, sich innerlich vom Herrn stärken zu lassen. Wir besitzen die Gnadenmittel des Herrn: Gebet und sein Wort. Wir stehen im Kampf zur Ehre unseres Herrn.

Nicht alles ist Kampf im Leben eines Christen. Wir haben Ruhe, Stille und Frieden. Das entbindet uns nicht von der Aufgabe, wachsam und aufmerksam zu sein. Wir dürfen uns nicht vom Feind überrumpeln lassen. Unser ganzer Einsatz ist gefragt. Der Kampf geht nicht gegen Menschen, sondern gegen den Feind und seine Mächte.

weiterlesen


Autorität

 

Rolf Müller

 

Gehorsam wurzelt in der Herrlichkeit Gottes. Gehorsam dient zu unserem Besten und zur Verherrlichung Gottes. Gott gehorchen bringt Segen. Gott weiß am besten, was gut für uns ist. Gehorsam ist Unterordnung unter die Autorität Gottes. Wir gehorchen ihm, ohne Ausreden und ohne uns zu beschweren.

 

Wir müssen Gott in respektvoller Weise anreden. Wir können ihm nicht befehlen. Er ist nicht unser Kumpel, er hat Autorität über uns. Gotteskinder tanzen ihrem Vater nicht auf der Nase herum. Gottesfurcht ist in unserer Zeit aus der Mode gekommen. Aber nicht die Mode oder der Zeitgeist sind maßgebend.

weiterlesen

0 Kommentare