Herzlich willkommen! Ich biete ehrenamtlich Hilfe an bei der Verbreitung des Evangeliums Jesu Christi und der gesunden Lehre aus dem Wort Gottes. Wenn Sie als bekennender Christ Unterstützung brauchen beim Schreiben, Texten und Ausgestalten Ihrer Botschaften oder ältere Schriften neu auflegen wollen, können Sie mich gern ansprechen.

(Monika Ertl)

Außerdem im Angebot:

  • Christliche Ecards (elektr. Grußkarten) mit Musikoption (Glaubenslieder)
  • Gedanken vom alten Mann von
    Rolf Müller (Texte zu aktuellen Glaubensthemen)
  • "Komm zu Jesus" evangelistische Seite mit kleinem Bibelkurs 
  • Glaubensfragen (Themen und Auslegungen von Johannes Ramel)
  • Bibelarbeiten von Helmut Krcal 
  • Christliche Episoden und Geschichten
  • Gesammelte Gedanken aus Gute-Saat-Kalender
  • Gedichte von Hedi Bode
  • Hilfe für Gläubige mit ungläubigem Ehepartner
  • Buchempfehlungen
  • Downloads von MP3-Predigten /PDF-Schriften 
    auf der Parallelseite 
    www.downloads-allein-christus.at


Gedanken zur Stärkung in die 26. Woche:

Rettende Hände

Hände, die retten!

"Jesus aber streckte alsbald die Hand aus, ergriff ihn und sprach zu ihm: Du Kleingläubiger, warum zweifeltest du?" Mtt.14,31

Lag es an dem starken Wind oder an den hohen Wellen, dass Petrus sank?

Weder noch!! Petrus sank, weil er nicht mehr auf Jesus sah! Wie oft ähnelt diese Szene unserem Leben, oder etwa nicht??

Nur ein tiefer, echter, fester von Gott geschenkter Glaube kann uns nicht nach unten ziehen!

Er kann mit Gottes Hilfe den Sieg darüber schenken, was uns nach unten ziehen will.

Auch heute retten uns SEINE Hände, wenn wir versagen, sündigen oder schwach geworden sind, vor dem Untergehen!

Die Hand Gottes symbolisiert in der Bibel immer Gottes tatkräftige Allmacht und Regentschaft.

"Ja, meine Hand hat die Erde gegründet und meine Rechte die Himmel ausgespannt.

Sobald ich ihnen rief, standen sie allzumal da." Jes.48,13

"Siehe, die Hand des HERRN ist nicht zu kurz zum Retten." Jes.59,1a

Heiliger Schöpfergott, ich sage aus tiefstem Herzen danke für DEINE rettenden Hände! W. Ertl



Buchempfehlungen

Hier stellen wir drei besonders wertvolle Bücher vor, die uns auf dem Glaubensweg zum Segen sind. Durch Klick auf das Bild gelangen Sie zum Text unserer Buchempfehlung.



Gesammelte Gedanken aus dem Gute-Saat-Kalender

Auf den Thronen saßen vierundzwanzig Älteste, bekleidet mit weißen Kleidern, und auf ihren Häuptern goldene Kronen.

Und sie hatten jeder eine Harfe und goldene Schalen voll Räucherwerk. Offenbarung 4,4; 5,8

 

Keine Worte, um die Schönheit des Himmels zu erklären!

 

Manchmal trifft man Menschen, die seltsame Vorstellungen haben: Sie wollen nicht in den Himmel, weil es ihnen dort zu langweilig ist! Sie stellen sich vor: Tag für Tag weiße Kleider anziehen, Kronen tragen, Harfe spielen …

Als am 24. November 1922 der Archäologe Howard Carter (1873–1939) bei seinen Ausgrabungen im Tal der Könige in Ägypten eine Tür freigelegt hatte, die das Siegel des Pharaos Tutanchamun trug, machte er eine kleine Öffnung, zündete eine Kerze an, hielt sie hinein – und blieb lange Zeit stumm. Endlich fragte ihn jemand: Können Sie etwas sehen? Er drehte sich wie verzaubert um und sagte nur: Ja, wunder­bare Dinge!

 

Wenn man die Menge und die Schönheit der Gegenstände aus diesem Grab kennt, dann klingt seine Antwort schwach. Doch ihm fehlten die Worte, um die Herrlichkeit, die er sah, zu beschreiben.

 

Ist es mit dem Himmel nicht ähnlich?

Fehlen der menschlichen Sprache hier nicht auch die Worte, um ihn angemessen zu beschreiben? Kleider, Kronen, Harfen und Gold stehen für das Unaussprechliche, Unbeschreibbare: Kleider stehen für Stellung und Rang, Kronen für Ehre und Würde, Harfen für Freude und Erfüllung und Gold für Reichtum und Schönheit.

 

Auch hier bleiben menschliche Worte weit hinter der Herrlichkeit und Wirklichkeit des Himmels zurück!

 

Die Bibel sagt: „Was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herz aufgekommen ist, was Gott bereitet hat denen, die ihn lieben“ (1. Korinther 2,9).

Wenn wir auf der Erde schon faszinierende Schönheit sehen können, wie viel herrlicher muss dann der Himmel sein!

 

Sehen wir uns dort?

aktualisiert 23.06.2019                                      weitere gute Gedanken aus dem Gute-Saat-Kalender lesen



In der Ewigkeit zählt kein Weltliches Dokument!  (Autor Gute Saat Schriftendienst)

Wenn jemand nicht von neuem geboren wird, so kann er das Reich Gottes nicht sehen.  Joh.3,3

 

Pastor Wilhelm Busch (1897–1966) erzählte einmal, dass ein Mann einen Traum hatte: Er war gestorben und stand mit noch vielen anderen vor dem Thron Gottes. Dort wurde Gericht gehalten: Einer nach dem anderen wurde aufgerufen. Der Mann fühlte, wie ihm heiß wurde. So hatte er sich das nicht vorgestellt, so unbestechlich. Er erschrak – doch dann dachte er an die Dokumente, die ihn wohl entlasten würden, und atmete tief durch.

Nun war er an der Reihe. Selbstbewusst zog er seinen ersten Schein hervor: den Taufschein. Doch dann fiel ihm ein: Hier, vor Gott, bedeutete der Tauf­schein wohl keine Entlastung für ihn, sondern eher eine Anklage. Ja, er war getauft worden – aber wozu? Erschrocken zog er das nächste Papier hervor: seine Konfirmationsbescheinigung. Die würde ihm sicherlich den Freispruch bringen. Doch dann fiel ihm ein, was er Gott bei seiner Konfirmation versprochen hatte. Und wie wenig er davon eingelöst hatte …

 

Doch er konnte ja noch mehr vorlegen: Kirchen­steuer­bescheinigungen und Spendenquittungen. Nicht gerade wenige. Würden die ihm vielleicht weiterhelfen können? Zuletzt zog er noch sein Testament hervor mit dem Wunsch für eine christliche Beerdigung. Doch er wusste schon, auch das würde nicht ausreichen … Da wurde er schweißgebadet wach!

 

Die Beweisurkunden, auf die es im Endgericht Gottes ankommt, werden nicht auf der Erde erstellt, sondern im Himmel.

 

Dort wird „Buch geführt“ über die Werke der Menschen. Dementsprechend wird das Gericht ausfallen: ewige Strafe, ewige Gottesferne. Doch es gibt noch eine weitere Urkunde: „das Buch des Lebens“. Darin sind alle verzeichnet, die von neuem geboren sind. Sie haben neues Leben empfangen und die Vergebung ihrer sündigen Taten. Sie haben Jesus Christus und sein Erlösungswerk im Glauben angenommen. Deshalb kommen sie nicht ins Gericht. (Off.20,12.15; Joh.5,24).


Prosa von Hedi Bode


Programm Bibel- und Erholungsheim HOHEGRETE

 Kontakt

Telefon: 02682 / 9528- 0

Email: info@haus-hohegrete.de      

   
   

13.-20.07.2019

Sommer-Bibelfreizeit

Thema: "Der Prophet Elia - ein Hinweis auf heute"

mit Prediger Friedemann Maché, Siegen

27.07.-04.08.2019

 

Solcher 2019.pdf (761.55KB)

Familien-Sommerfreizeit mit separatem Kinderprogramm

Tägliche Andachten für Erwachsene, Kinder- und Jugendstunden zu biblischen Themen.
Familiengottesdienste, Bastel- und Abendangebote, Stockbrot, Fußball,
Tischtennistunier, und weitere Sportangebote.

Ruhe und neue Kraft. Impulse für den Alltag bekommen.

Leitung: Raimund Solcher, Andernach mit einem erfahrenen Mitarbeiterteam

Familien-Komplettpreis mit max. 2 Kindern: 899,00 €

Jedes weitere Kind: 100,00 €

12.-18.08.2019

Familienbibelfreizeit

Thema: "Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern vom Wort Gottes" -
Betrachtungen des 5. Buch Mose

mit Prediger Horst Oettershagen, Waldbröl